Kunstsammlung

Die seit der Gründung des Museums gewachsene Kunstsammlung umfasst über 1.000 Werke schwäbischer Künstler. Sie wird durch Schenkungen und Ankäufe ausgewählter Werke nach und nach erweitert. Entstanden sind die Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken und Skulpturen in den letzten 100 Jahren. Die Motive reichen dabei von der Landschaft über das Menschenbild bis hin zu ungegenständlichen Kompositionen. Arbeiten aus der Kunstsammlung sind immer wieder themenbezogen in Sonderausstellungen präsentiert.  

Ein Sammelgebiet ist der Kunst des Expressiven Realismus bzw. der sog. Verschollenen Generation gewidmet. Dazu gehört eine große Anzahl von Werken des Augsburger Künstlers Hanns Weidner, die das Museum 2007 durch Schenkung erhalten hat: Neben Temperabildern, Aquarellen, Grafiken und Skizzenbücher handelt es sich dabei vor allem um Zeichnungen. Auch von August Hofer besitzt das Museum eine stattliche Anzahl an Werken, vor allem Gemälde und Holzschnitte. Gemälde von Josef Dilger, Hans Härtel und Erwin Henning sind in der Sammlung ebenfalls vertreten.

Zeitgenössische Kunst aus Schwaben wird exemplarisch erworben. Arbeiten bekannter und renommierter Künstlerinnen und Künstler wie Emmeran Achter, Burga Endhardt, Christian Hörl, Christofer Kochs, Harry Meyer, Bertram Schilling, Monika Schultes und Felix Weinold bereicherten in den letzten Jahren die Kunstsammlung.

Eine der zentralen Aufgaben des Museums ist das Sammeln, Präsentieren und Dokumentieren von Werken der Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben. 1966 wurde der Kunstpreis des Bezirks Schwaben erstmals an Edeltraud Abel, Gisela Breitling, Jörg Scherkamp und Martin Wank vergeben. Von Edeltraud Abel besitzt das Museum rund 50 Arbeiten auf Papier, vor allem Gouachen und Monotypien, von Jörg Scherkamp rund ein Dutzend Blätter und von Martin Wank steht ein Abguss seiner preisgekrönten Bronzefigur „hl. Christophorus“ vor dem Volkskundemuseum. Auch Werke der bekannten Künstler Hermann Fischer, Jan Prein, Maximilian Rueß, Erich Schmidt-Unterseher und Heinz Schubert sind unter den rund 170 Arbeiten von Kunstpreisträgern des Bezirks Schwaben im Museum Oberschönenfeld vertreten. 

Seit der Neukonzeption des Kunstpreises im Jahre 2004 widmet das Museum den Kunstpreisträgern jeweils eine Einzelausstellung mit Katalog. Darüber hinaus wurden Arbeiten der Künstler angekauft: von Karen Irmer, Georg Bernhard, Hansjürgen Gartner, Fabian Hesse, Franz Hitzler, Nina Pettinato, Maximilian Prüfer, Peter Zeiler.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer Ziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.


→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.