Museum Oberschönenfeld Museum Oberschönenfeld
Bezirk Schwaben

Aktueller Neuzugang

Spielgefährte in Kriegszeiten 
Etwa 1942 erhielt der fünfjährige Karlheinz Eckert aus Bäumenheim dieses Nachzieh-Spielzeug von seinen Eltern, vermutlich zum Geburtstag. Seine Cousine erinnert sich, dass Karl Eckert – Vater von Karlheinz – die Katze von einem osteuropäischen Kriegsgefangenen erwarb, der aus Holzresten der örtlichen Landmaschinenfabrik Dechentreiter u. a. Spielzeug herstellte. Der Verkauf sicherte ihm einen kleinen Verdienst.

Ein ausgefeilter Bewegungsmechanismus lässt die Katze aus Laubholz fast lebendig werden: Beim Ziehen des Rollbrettes bewegen sich ihre Vorder- und Hinterbeine sowie ihr markant geschnitzter Kopf – ein besonderes Spielzeug während des Zweiten Weltkriegs.

Anlässlich der Ausstellung Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen übergab das Ehepaar Marica und Karlheinz Eckert die Katze dem Museum Oberschönenfeld zur Ergänzung der Spielzeug-Sammlung.

Bis 31. Januar 2021 ist dieser Neuzugang noch in der Sonderausstellung zu sehen.

Alle aufklappen