Museum Oberschönenfeld Museum Oberschönenfeld
Bezirk Schwaben
Eingang zum Volkskundemuseum mit Pfosten zum Öffnen auf Tastendruck
Ausstellungsraum im Dachgeschoss mit Vitrinen und Sitzbank
Esstisch mit grünen Bechern als Hörstation zu Geschichten über verschiedene Gerichte
Regalbrett mit Textheften

Barrierefrei ins Museum

Das Museum Oberschönenfeld möchte allen einen unbeschwerten Museumsbesuch ermöglichen. Hier finden Menschen mit Einschränkungen Hinweise für den Besuch. Wir sind leider (noch) nicht barrierefrei, aber wir bemühen uns darum, Barrieren abzubauen.

Es stehen zwei ausgewiesene Behindertenparkplätze zur Verfügung (siehe Geländeplan). Im Besucherzentrum und im Volkskundemuseum befindet sich ein barrierefreies WC. Im Museum sind Assistenzhunde erlaubt (DogMap.info.

Für buchbare Angebote sprechen Sie uns an, gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein Programm.

Kontakt:
Anja Mayle
Tel.: (0 82 38) 30 01-22

Annemarie Schrettle
Tel.: (0 82 38) 30 01-30

Für gehbehinderte Menschen

Die Wege des Klostergeländes sind mit Kopfsteinpflaster oder Kies belegt und dadurch etwas schwieriger zu begehen bzw. zu befahren. Manche Wege weisen ein erhöhtes Gefälle auf. Wenn Sie auf einen gefällefreien Weg angewiesen sind, nutzen Sie bitte den Behindertenparkplatz bei den öffentlichen Toiletten. Von dort erreichen Sie ohne Steigungen das Besucherzentrum. Hier sind die Eintrittskarten für alle Gebäude erhältlich.

Das Besucherzentrum ist barrierefrei zugänglich. Die Tür wird Ihnen von innen auf Tastendruck geöffnet.

Das Volkskundemuseum ist barrierefrei zugänglich. Die Eingangstür öffnet sich auf Tastendruck automatisch. Obergeschoss und Dachgeschoss sind durch einen rollstuhlgerechten Aufzug erschlossen.

Die Schwäbische Galerie ist nur eingeschränkt zugänglich. Das Foyer im Erdgeschoss ist stufenlos zugänglich.

Zum Ausstellungsraum im Erdgeschoss führen zwei Stufen.

Der Vorraum im Obergeschoss ist von einer Stirnseite des Gebäudes barrierefrei zugänglich.

Von dort erreicht man über einen Treppenlift (max. 200 kg) die nächste Ebene. 

in den Hauptausstellungsraum führen zwei Stufen.

Die Galerie im Dachgeschoss ist nur über eine Treppe zugänglich. Bitte beachten Sie, dass es im Gebäude keinen Aufzug zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss gibt.


In allen Gebäuden finden Sie Sitzmöglichkeiten.

Im Volkskundemuseum stehen auch Klapphocker mit angenehmer Sitzhöhe und Aufstehhilfe bereit.

Ein Rollator und ein leichter Rollstuhl können an der Kasse im Besucherzentrum ausgeliehen werden.

Für blinde und sehbehinderte Menschen

Blindenführhunde dürfen mit ins Museum. Blinden Menschen ist ein Ausstellungsbesuch nur mit persönlicher Assistenz zu empfehlen.

Zahlreiche Hörstationen, in denen Zeitzeugen zu Wort kommen, vermitteln die Museumsinhalte sehr lebendig.

Fühlstationen ergänzen das Angebot.

Die Ausstellungstexte sind ausreichend groß und kontrastreich geschrieben. Zu den Dauerausstellungsthemen Landleben im Wandel, Klosterwelt im Wandel und Geschichten aus Schwaben stehen zudem Begleithefte in Leichter Sprache und Großdruck zur Verfügung.

Auf Anfrage organisieren wir eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Gruppenführung mit abtastbaren Exponaten.

Für gehörlose und schwerhörige Menschen

Filme sind mit Untertiteln versehen. Die gesprochenen Texte aus den Hörstationen können in einem Begleitheft nachgelesen werden.  Zu den Dauerausstellungsthemen Landleben im Wandel, Klosterwelt im Wandel und Geschichten aus Schwaben stehen Begleithefte mit den Ausstellungstexten auch in Leichter Sprache zur Verfügung.

Auf Wunsch können Gruppenführungen mit Gebärdensprachendolmetscher bzw. für schwerhörige Menschen mit einer mobilen induktiven Höranlage organisiert werden.

Alle aufklappen