Museum Oberschönenfeld Museum Oberschönenfeld
Bezirk Schwaben
zwei Kühe angebunden im Kuhstall
Wiese, Wald und Wolkenhommel mit zwei Bäumen

Heimat.Land – Ölbilder von Jan Walter Junghanss

Sonderausstellung in der Schwäbischen Galerie
1. Dezember 2019 bis 6. Januar 2020

Die Ausstellung zeigt Arbeiten von Jan Walter Junghanss aus Stadtbergen aus den letzten fünf Jahren. Diese kleinen Ölbilder auf Leinwand mit kräftig pastosem Farbauftrag sind dem ländlichen Leben unserer Umgebung gewidmet. Der Bogen spannt sich dabei von der Landschaft über historische Gebäude und Motive aus der Landwirtschaft. Bis auf den letzten Pinselstrich entstehen diese dicht komponierten Bilder im Freien beziehungsweise im Stall. Immer wieder sucht der Maler dafür dieselben Orte auf, um seine Darstellungen detailgetreu ausarbeiten zu können. Aufwendig ist insbesondere die Wiedergabe von Artefakten, etwa von Traktoren oder vom Mauerwerk der Gebäude.

Zunächst verwendet Jan Walter Junghanss für seine Bilder Motivsucher in verschiedenen Größen und Proportionen. Auf spannungsreiche Weise setzt er das gewählte Motiv ins Bild. Er reizt dabei die Grenzen der ihm zur Verfügung stehenden Leinwand aus und konzentriert sich auf das, was ihm am wichtigsten ist. Bisweilen wirken aber seine Bildausschnitte wie zufällig gewählt, gleich einer Momentaufnahme. Dass vor allem bei Landschaftsdarstellungen der Eindruck der Flüchtigkeit, die ja auch mit Vergänglichkeit und Wandel einhergeht, entsteht, findet seinen Widerpart in der Thematisierung der Jahreszeiten, die im Werk des Malers eine zentrale Rolle spielen.

Neben Landschaftsbildern sind landwirtschaftliche Motive im Werk von Jan Walter Junghanss von großer Bedeutung. Es geht ihm um eine Form der Landwirtschaft, die in Schwaben noch existiert, aber auch hier immer mehr verschwindet. Junghanss bringt den Bauern eine große Wertschätzung, ja Bewunderung entgegen.

Dennoch: Seine Malereien sind nicht idealisierend, dafür ist die Bildsprache von Jan Walter Junghanss viel zu spröde, zu direkt und zu stark fokussiert auf das Wesentliche.

Ausstellungsflyer zum Download

Jan Walter Junghanss

1968 in Döbeln/Sachsen geboren, aufgewachsen in Dresden 
1980–1983 Zeichenzirkel bei Marianne Dextor in Dresden
1984–1985 Abendstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden (Förderklasse)
1985–1987 Lehre als Bautischler
1989 Ausreise in die BRD nach Augsburg
1994–1997 Studium der Kunsterziehung in Augsburg und Dresden
1995–1997 Gasthörer Künstleranatomie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
2001–2004 Studium der Illustration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg
2004–2014 freischaffend tätig in Berlin
2017 Kunstpreis des Landkreises Augsburg 
Zahlreiche Ausstellungen in Berlin sowie in Augsburg, Stadtbergen und Zusmarshausen 
Jan Walter Junghanss lebt und arbeitet in Deuringen/Stadtbergen. 

Alle aufklappen