Museum Oberschönenfeld Museum Oberschönenfeld
Bezirk Schwaben
Alexandra Vassilikian: Im Morgengrauen nach der Schlacht
Alexandra Vassilikian: War kiss

Weltenschleifen. Alexandra Vassilikian – Der Landkreis Augsburg zu Gast in der Schwäbischen Galerie

Sonderausstellung in der Schwäbischen Galerie
19. Januar bis 15. März 2020

Die umfangreiche Einzelausstellung der in Schwabmünchen lebenden Künstlerin Alexandra Vassilikian zeigt Ölbilder und Arbeiten auf Papier aus den letzten fünf Jahren.

Ausgehend von Motiven aus der Natur, entwickelt die Künstlerin umfangreiche Projekte, die sich bisweilen über einen Zeitraum von zehn Jahren erstrecken, so auch ihre „Schlachtfelder“.

Diese großen Gemälde auf Leinwand bilden den Auftakt der Ausstellung. Sie transferieren Eindrücke, die Alexandra Vassilikian in ihrer Umgebung aufnimmt: In frisch gepflügten Feldern entdeckt die Malerin Motive, die sie zunächst fotografisch festhält, zeichnerisch und malerisch weiterentwickelt, verfremdet und in eine eigene Bildsprache übersetzt. Diese ist von einer starken Räumlichkeit und Plastizität geprägt sowie von feinen zeichnerischen Elementen und differenzierten Farbabstufungen. Belanglos erscheinenden Motiven verleiht die Künstlerin eine neue Bedeutung. Es ist ihr ein Anliegen, mit ihrer monumentalen Malerei Schichten zu historischen Ereignissen freizulegen. Sie will daran erinnern, dass sich unter der Oberfläche des Sichtbaren viele Spuren verbergen. Und auf der anderen Seite geht es ihr darum, Andeutungen, die Träume aufkeimen lassen, ins Spiel zu bringen.

Neue, großteils noch nie gezeigte Arbeiten auf Papier bilden den zweiten Schwerpunkt der Ausstellung. Dabei greift Alexandra Vassilikian das Thema „Mischwesen“ auf: Menschen, Tiere und Bäume können auf verschiedenste Weisen miteinander verschmelzen, bisweilen auch mit ihrer Umgebung. Suggeriert wird ein Wachsen und Werden, nicht zuletzt durch die Wiederholung bestimmter Formen. Bei diesen ebenfalls auf Fotografien basierenden Malereien reduziert die Künstlerin, wie bei ihren Ölgemälden, ihre Farbpalette auf Grau- und Rottöne.

Sehr vielseitig sind die gestalterischen Ausprägungen dieser Bilder: Transparenten, manchmal wie hingehauchten, ja sich fast entziehenden malerischen Formen steht eine zeichnerische Prägnanz gegenüber. Plastisch ausgearbeitete Formen erinnern an Körperliches.

Vielschichtigkeit sowie die Auseinandersetzung mit Urformen und Urthemen durchziehen das Werk der Künstlerin.

Ausstellungsflyer zum Download

Alexandra Vassilikian

1946
als Tochter armenisch-deutscher Eltern in Bukarest geboren 

1971–79
Studium der Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Bukarest 

1979–83
Stipendium der Calouste Gulbenkian Foundation, Lissabon 

1983
„invited artist“ des British Council, London 

seit 1985
Atelier in Paris 

seit 2000
weiteres Atelier in Klimmach 

seit 2015
Mitglied des BBK Schwaben Nord und Augsburg 

Auszeichnungen:
1984   Preis der Jury, VII. Norwegian International Print Biennale, Fredrikstad 

2006   Preis der Biennale für Malerei und Skulptur in Baugé-en-Anjou/Frankreich 

2009    Ehrung der Künstlerin durch den französischen Staat mit dem Erwerb von Arbeiten für die Sammlungen der Bibliothèque nationale de France 

2017   Kunst- und Kulturpreis der Stadt Schwabmünchen
Preisträgerin 39. Internationale Hollfelder Kunstausstellung 

2018   Ecke-Preis „Kleines Format“,
Künstlervereinigung Augsburg „Die Ecke“ 

Zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland. 
Alexandra Vassilikian lebt und arbeitet in Schwabmünchen-Guggenberg und Paris.

Begleitprogramm

Führungen mit Bärbel Steinfeld M. A.
9. Februar, 15 Uhr;
23. Februar, 11 Uhr;
1. März, 15 Uhr 

Künstlergespräch mit Alexandra Vassilikian, Moderation Liv Reinacher M. A.,
Sonntag, 15. März, 15 Uhr 

Familienführung mit Oda S. Bauersachs M. A.
Kunstbegegnung mit kreativem Gestalten
Sonntag, 16. Februar, 15 bis 16.30 Uhr 

Angebot für Schulklassen und Kindergruppen: 
Altersspezifische kunstpädagogische Führung mit kreativem Gestalten in der Museums-Werkstatt
Dauer: 1,5 bis 2 Stunden,
Gebühr: 5 Euro pro Person (inkl. Material)

Alle aufklappen